Nachhaltigkeit im Schokoladenmuseum Schokolade ein Genuss für alle?

Das Schokoladenmuseum: Bildung für nachhaltige Entwicklung

Kakaoanbau und Ernte Schokoladenmuseum

Das Thema Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil des Museumsleitbildes. In unserer Ausstellung werden Sie über die problematischen Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in den Anbauländern sowie die ökologischen Herausforderungen des Kakaoanbaus informiert. Anhand aktueller Beispiele zeigen wir, wie Unternehmen und Organisationen darauf hinarbeiten, die schwierige Situation zu verbessern. Alle Informationen werden in regelmäßigen Abständen überarbeitet und aktualisiert.

Im Bildungs- und Vermittlungsprogramm des Museums ist das Thema Nachhaltigkeit von zentraler Bedeutung. Schulklassen bietet das Museum die Themenführung „Schokolade – ein Genuss für alle?“ an. Neben den oben genannten Problemen und Herausforderungen vermittelt die Führung Schülerinnen und Schülern, was sie selbst als Konsumenten tun können, um die Situation der Kakaobauern zu verbessern. Neben einem ständigen museumspädagogischen Angebot finden in regelmäßigen Abständen Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit statt. Vom 18. bis zum 24. Juni 2018 gab es erstmals im Schokoladenmuseum eine Themenwoche „Schokolade und Kakao – nachhaltig und fair!“. Führungen zum Thema, Vorträge sowie eine internationale Fachtagung fanden statt. Darüber hinaus präsentierten sich während der gesamten Themenwoche Organisationen und Initiativen aus dem Bereich Fairer Handel und Nachhaltigkeit. Die Themenwoche Nachhaltigkeit soll zukünftig in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Das Schokoladenmuseum strebt langfristige Bildungspartnerschaften mit Schulen, auch zum Thema Nachhaltigkeit, an. Der Besuch im Schokoladenmuseum soll dabei fester Bestandteil des Schulcurriculums werden. Um die Qualität der eigenen Bildungsarbeit zu stärken und als außerschulischer Lern- und Erlebnisort noch attraktiver zu werden, lässt sich das Museumaktuell zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung zertifizieren.

Führung für Schulklassen: Schokolade - ein Genuss für alle?

Ohne Kakao keine Schokolade? Doch wer baut Kakao eigentlich an? Wie sieht der Alltag der Kakaobauern in den Anbauländern aus? In dieser Führung stellen wir die Arbeits- und Lebensbedingungen in den wichtigsten Anbauregionen vor. Wir erklären, wie sich das Leben der Kakaobauern verbessert hat und was darüber hinaus noch getan werden muss. Ebenso erläutern wir Siegel, Programme und Initiativen, die sich dem nachhaltigen und fairen Kakaoanbau verschrieben haben. Schüler erfahren Wissenswertes über Aktivitäten und Aktionen der Schokoladenhersteller und des Handels. So lernen sie, was jeder Einzelne tun kann, damit sich alle an nachhaltig produzierten Schokoladenprodukten erfreuen können. Zwischendurch wird Schokolade aus nachhaltiger Kakaoproduktion probiert, die fair gehandelt wurde. Für Sekundarstufe I und II / Dauer 60 Min. / max. 30 Pers. / Lehrer als Begleitperson hat freien Eintritt / Gruppenpreis € 55,00 + Eintritt

Das Schokoladenmuseum: Nachhaltigkeitsinitiative

Ernte Kakaofrucht Schokoladenmuseum Koeln

Das Schokoladenmuseum ist seit 2012 Mitglied im Forum Nachhaltiger Kakao, ein Zusammenschluss von Bundesministerien, Unternehmen der Süßwarenindustrie, des Handels und der Zivilgesellschaft. Ein zentrales Ziel des Forums ist die Verbesserung der Lebensumstände der Kakaobauern und ihrer Familien sowie die Sicherung ihres Lebensunterhalts. Durch die Teilnahme an den Arbeitsgruppen des Forums nimmt das Schokoladenmuseum an der laufenden Diskussion teil. Darüber hinaus unterstützt das Museum die Bildungsarbeit des Forums durch fachliche Beratung und die Durchführung von Veranstaltungen, wie beispielsweise der Grünen Woche in Berlin.

Zusätzlich ist das Schokoladenmuseum Teil der Initiative Eine-Welt-Stadt-Köln. In diesem Zusammenhang hat das Museum die erfolgreiche Bewerbung der Stadt Köln zur „Hauptstadt des fairen Handels“ unterstützt. Das Schokoladenmuseum ist mit seinem Angebot Teil der städtischen Nachhaltigkeitsinitiative und nimmt in diesem Jahr erstmals an der FairtradeNight teil.

Neben der bereits oben angesprochenen Bildungsarbeit zum Thema nachhaltige Entwicklung, strebt das Schokoladenmuseum auch hinsichtlich seines Gebäudemanagements Nachhaltigkeit an. So bezieht es seit 2016 ausschließlich Ökostrom. Außerdem wurden alle Bereiche der Beleuchtung bereits auf energiesparende LED Technik umgestellt. Im Rahmen der in diesem Jahr erfolgenden Zertifizierung als außerschulische Bildungseinrichtung zum Thema nachhaltige Entwicklung wird zukünftig ein jährlicher Nachhaltigkeitsbericht erstellt und weitere Ziele zum Thema Nachhaltigkeit formuliert.

Das Schokoladenmuseum: Kooperationen

Bereits seit einigen Jahren kooperiert das Schokoladenmuseum mit der Tropenwaldstiftung OroVerde in Bonn. Mit dem Verkauf von Schokolade aus einem „historischen“ Schokoladenautomaten in der Ausstellung wird das Projekt „Bio-Kakao aus dem Regenwald“ der Tropenwaldstiftung OroVerde in Guatemala unterstützt. Im Rahmen von Pflanzaktionen mit den Kleinbauern entsteht neuer Regenwald.

Im Schatten dieser Bäume werden Bio-Kakao und weitere Nahrungsmittel angepflanzt. Die Kleinbauern werden zudem in ökologischen Anbaumethoden geschult. Somit können sie auf weniger Fläche mehr gesunde Nahrung produzieren und die Bodenfruchtbarkeit auf lange Sicht erhalten. Die Menschen vor Ort haben einen direkten Nutzen vom neu entstandenen Regenwald, da sie mit dem Verkauf der Produkte ein kleines Einkommen erzielen können – und nebenbei entsteht der wertvolle Rohstoff für Bio-Schokolade.

© 2016 Schokoladenmuseum Köln