Bildung für nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklund im Schokoladenmuseum Köln

Bildung für nachhaltige Entwicklung im Schokoladenmuseum

Im Herbst 2015 haben die vereinten Nationen eine globale Nachhaltigkeitsagenda verabschiedet. Das Ziel der Agenda 2030 ist die Schaffung einer friedlichen und nachhaltigen Gesellschaft. Den Kern der Vereinbarung bilden die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs), die die Bereiche aufführen, in denen nachhaltige Entwicklung gestärkt und verankert werden muss. Dazu gehören beispielsweise „Keine Armut“, „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“, „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ oder „Maßnahmen zum Klimaschutz“. Von besonderer Bedeutung ist das Ziel „Hochwertige Bildung“, das die Grundlage für das Erreichen aller anderen Ziele ist.

Das Ziel von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist es, über ökonomische, ökologische und soziale Zusammenhänge zu informieren. Dadurch sollen Menschen befähigt werden, verantwortungsvoll zu entscheiden und zu handeln. BNE ist fester Bestandteil des Museumsleitbildes und die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. In unseren Bildungsangeboten und Ausstellungen werden unsere Museumsgäste über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Kakaobäuerinnen und -bauern informiert. Wir erläutern die ökologischen Folgen des Kakaoanbaus und das weiterhin ungelöste Problem der ausbeuterischen Kinderarbeit.

Unser Bildungskonzept

Führung für Schulklassen

Nachhaltig & fair – Schokolade & Kakao: Ohne Kakao keine Schokolade! Doch wer baut Kakao eigentlich an? Wie sieht der Alltag der Kakaobauern in den Anbauländern aus? In dieser Führung stellen wir die Arbeits- und Lebensbedingungen in den wichtigsten Anbauregionen vor. Wir erklären, wie sich das Leben der Kakaobauern verbessert hat und was darüber hinaus noch getan werden muss. Ebenso erläutern wir Siegel, Programme und Initiativen, die sich dem nachhaltigen und fairen Kakaoanbau verschrieben haben. Schüler erfahren Wissenswertes über Aktivitäten und Aktionen der Schokoladenhersteller und des Handels. So lernen sie, was jeder Einzelne tun kann, damit sich alle an nachhaltig produzierten Schokoladenprodukten erfreuen können. Zwischendurch wird Schokolade aus nachhaltiger Kakaoproduktion probiert, die fair gehandelt wurde. Diese Führung ist Teil unseres Programms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Für Sekundarstufe I und II

  • Dauer 60 Min. / max. 30 Pers.
  • Lehrer als Begleitperson hat freien Eintritt
  • Gruppenpreis € 60,00 + Eintritt
Info & Buchen

Bildungspartnerschaften

BNE ist die Grundlage aller unserer Bildungsangebote. Um eine vertiefende und dauerhafte Beschäftigung mit dem Thema Nachhaltigkeit zu ermöglichen, strebt das Schokoladenmuseum langfristige Bildungspartnerschaften mit Schulen an. Dabei wird der Museumsbesuch im Unterricht inhaltlich vor- und nachbereitet. Im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen wir Lehrerinnen und Lehrer bei der Unterrichtsgestaltung und kommen bei Bedarf sogar in die Schule. Auf diese Weise versucht das Schokoladenmuseum den hohen Ansprüchen von BNE gerecht werden. Es geht schließlich nicht um die Vermittlung von reinem Faktenwissen, sondern um das Erkennen von Zusammenhängen und damit die Ermöglichung von selbständigem nachhaltigem Handeln. Dazu ist eine längerfristige und intensivere Beschäftigung mit dem Thema notwendig.

Kontaktieren Sie bei Interesse Eileen Schwarz aus unserem museumspädagogischem Team:
schwarz@schokoladenmuseum.de

Zu den Partnerschulen

Themenwoche „Schokolade und Kakao – nachhaltig und fair!“

Seit 2018 veranstaltet das Schokoladenmuseum jährlich eine Themenwoche Nachhaltigkeit und Fairer Handel. Diese wird gemeinsam mit „Plant for the Planet“ und „Engagement Global“ organisiert und findet immer Ende Mai/Anfang Juni im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche statt.

Während der Veranstaltung werden zahlreiche Führungen und Workshops angeboten. Außerdem berichten verschiedene Organisationen und Initiativen über nachhaltige Kakao- und Schokoladenprojekte.

Kontaktieren Sie bei Interesse Thomas Schiffer, Museumspädagoge: schiffer@schokoladenmuseum.de

Bildungseinrichtung für nachhaltige Entwicklung

Um die Qualität der eigenen Bildungsarbeit zu stärken und als außerschulischer Lern- und Erlebnisort noch attraktiver zu werden, haben wir uns im Jahr 2018 von der Natur- und Umweltschutzakademie NRW zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zertifizieren lassen. Das Schokoladenmuseum ist das erste und bisher einzige Museum, das diese Auszeichnung erhalten hat. Für das Jahr 2019 werden wir erstmals einen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht erstellen. Dort werden wir über unsere Aktivitäten und weiteren Ziele in diesem Bereich ausführlich berichten.

Zertifizierte Einrichtung - Schokoladenmuseum Köln
Lernort mit Auszeichnung - Schokladenmuseum Köln

Lernort mit Auszeichnung

Das Schokoladenmuseum wurde vom UNESCO-Weltaktionsprogramm: Bildung für nachhaltige Entwicklung am 20. November 2019 ausgezeichnet.
Das sagt die Jury: „Das Schokoladenmuseum Köln hat sich dazu verpflichtet, für seine Besucher und Besucherinnen auch die sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekte der Lieferkette von Schokolade erfahrbar zu machen. In jährlich 3.500 Führungen, Seminaren und Kursen wird zielgruppengerecht zum Nachdenken über Nachhaltigkeitsaspekte angeregt. Die Transformation des Schokoladenmuseums zu einem Lernort der Bildung für nachhaltige Entwicklung hat starken Vorbildcharakter!“ (Quelle: bne-portal.de)

Wanderausstellung „Bittere Bohne – süßes Vergnügen“

Von Juli 2019 bis Januar 2020 wurde die Sonderausstellung „Bittere Bohne – Süßes Vergnügen?“ gezeigt. Die Ausstellung setzt sich kritisch mit den sozialen und ökologischen Folgen des Kakaoanbaus auseinander. Sie zeigt aber auch, wie eine nachhaltige Kakaoerzeugung und Schokoladenherstellung aussehen kann.

Die Ausstellung wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), mit fachlicher Unterstützung des Schokoladenmuseums entwickelt. Ab Januar 2020 geht die Ausstellung auf Wanderschaft.

Wanderausstellung - Schokomuseum Köln