Dr. hc.mult. Hans Imhoff

Hans Imhoff Gründer Schokoladenmuseum Köln

Schokoladenkönig und Ehrenbürger der Stadt Köln

Er wurde 1922 als Sohn eines Schlossermeisters in der Kölner Fleischmengergassem unweit des Neumarktes, geboren. Schon in frühester Kindheit wurde seine Liebe für Schokolade geweckt – vor allem durch den Duft der in der nahegelegenen Stollwerck-Fabrik produzierten Schokolade, der durch die Stadt zog. Womöglich hatte die spätere Leidenschaft des rheinischen Unternehmers aber vor allem mit einem Mangel der ersten Jahre zu tun: Da sich die Familie von Hans Imhoff keine Schokolade leisten konnte, musste er sich – wie er dies später selbst beschrieb – eben „satt riechen“. Es entstand eine Begeisterung für das „braune Gold“, die Hans Imhoff zeitlebens nicht mehr loslassen sollte und die eine einzigartige Nachkriegskarriere zur Folge hatte. Fast sein ganzes Leben verbrachte er mit und für die Schokolade. Zunächst in Bullay an der Mosel, dort gründete er nach dem Krieg eine eigene erfolgreiche Schokoladenfabrik. Später in Köln, wo er den traditionsreichen Stollwerck-Konzern sanierte und wieder zu einem führenden Unternehmen in der Branche machte.

Sein Leben