100 Jahre Hans Imhoff
„Der Hans Imhoff Startup-Preis“

100 Jahre Hans Imhoff
„Der Hans Imhoff Startup-Preis“

Die Gewinner

  • ama mind in der Kategorie Gesundheit und Gesundhaltung
  • Deutschfuchs in der Kategorie Education
  • Pilzling in der Kategorie Food Innovation & Environmental Impact

Über den Wettbewerb

Die Familie des verstorbenen Kölner Ehrenbürgers Dr. Hans Imhoff unterstützt mit insgesamt 100.000 Euro drei junge Kölner Startups.

Hans Imhoff war selber ein „Startupper“ – und wurde zu einer der großen Unternehmerpersönlichkeiten Kölns. Er hat sich den Ruf als „Schokoladenkönig“ hart erarbeitet: Aus dem Nichts startete er in den Nachkriegsjahren als junger Unternehmer und probierte vieles aus, bis er schließlich mit eingeschmolzener Schokolade aus amerikanischen Care Paketen die ersten Nachkriegspralinen Deutschlands auf den Markt brachte. Nach der Gründung einer eigenen Schokoladenfabrik in Bullay an der Mosel übernahm er in den 70er-Jahren die marode Kölner Stollwerck-Schokoladenfabrik und baute diese zu einem multinationalen Konzern aus. Im Jahr 1993 errichtete er das berühmte Kölner Schokoladenmuseum, welches bis heute im Besitz der Familie ist. 2001 gründete Hans Imhoff die gemeinnützige Imhoff Stiftung, die bekannt ist für die Förderung unterschiedlichster Projekte in seiner Heimatstadt Köln.

Am 12. März 2022 wäre Hans Imhoff 100 Jahre alt geworden. Seine Familie nimmt diesen Tag zum Anlass, junge Unternehmerinnen und Unternehmer in Köln zu unterstützen. In einem Pitch-Wettbewerb können Startup Gründerinnen und Gründer ihre Ideen vorstellen. In der Jury sitzen neben Mitgliedern der Familie Imhoff auch Startup- und Impact- Spezialisten.

Kriterien

Die Startups müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Das Unternehmen stiftet einen Nutzen für die Stadt Köln und die in ihr lebenden Menschen
  • Das Startup ist maximal drei Jahre alt (ausschlaggebend ist das Gründungsdatum)
  •  Das Startup hat noch kein Geld von Business Angels oder VCs eingesammelt
  • Alle Gesellschaftsformen sind möglich

Gesucht werden Startups aus den Bereichen:

  • Social Impact
  • Environmental Impact
  • Urbanes Leben
  • Food Innovation
  • Education
  • Gesundheit und Gesunderhaltung
  • AgeTech/Menschen im Alter

Die nominierten Startups

Diese 10 Unternehmen sind für den Hans Imhoff Startup-Preis nominiert. Am 12. Juni 2022 präsentieren die Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Ideen vor der Expertenjury. Während des Festaktes zu Hans Imhoffs 100. Geburtstag am 21. Juni 2022 werden die drei Gewinner-Startups im historischen Rathaus zu Köln gekürt.

ama mind
ama mind arbeiten daran, DIE zentrale Online-Anlaufstelle bei psychischen Belastungssituationen und Problemen zu werden. Nutzer:innen erhalten digitale Empfehlungen zu Unterstützungsangeboten und Selbsthilfe-Maßnahmen, die an die jeweilige persönliche Situation ausgerichtet sind, um damit ihre psychische Situation bestmöglich zu stabilisieren oder zu verbessern. Dabei ist der Beratungsprozess niedrigschwellig und komplett anonym. Das Besondere dabei: Alle Angebote werden vor einer Empfehlung von Psycholog:innen auf Basis wissenschaftlich fundierter Analyseverfahren überprüft.
ama-mind.com

 

Deutschfuchs
Deutschfuchs ist eine Lernplattform für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache sowie zur individuellen Sprachförderung. Die Software kombiniert LMS (Learning Management System) und Trainingsbereich mit einem digitalen Lehrwerk (A1-B2) und ermöglicht im Sinne von Blended Learning den zeitgemäßen Unterricht der deutschen Sprache, was zu schnellen sprachlichen Erfolgen bei Menschen mit Migrationshintergrund führt.
deutschfuchs.de

 

Fussballetics
Fussballetics bietet Fußballvereinen deutschlandweit die Möglichkeit, Athletiktraining kostengünstig in den Trainingsbetrieb zu integrieren und dabei das Trainerteam im Mannschaftstraining zu unterstützen. Dabei wird ein athletisches Gesamtkonzept über die gesamte Saison für die Mannschaften über eine App bereitgestellt, sodass Fussballetics als digitaler Athletiktrainer das Trainerteam ergänzt und unterstützt.
fussballetics.de

 

Habitiny
Mit Habitiny ist ein junges Startup an den Markt gegangen, das mit cleveren Umbauideen kleine Wohnräume von Familien vergrößert. Es gibt eine Alternative zum Umzug. Es ist nachhaltiger, den bestehenden Wohnraum zu nutzen und zukunftsorientiert zu gestalten, als einen kostenintensiven Umzug mit erhöhten Mietkosten in Kauf zu nehmen. Zudem zeigt uns die jüngste Vergangenheit durch den Baumarkt-Boom, wie wichtig der Mehrheit ein schönes Zuhause ist. Durch die Kurzarbeit gab es natürlich mehr Zeit, um sich handwerklich selbst zu betätigen.
habitiny.de

JUPP
Heute gibt es 1,6 Millionen Menschen mit Demenz in Deutschland. Im Schnitt kommt alle 90 Sekunden ein Mensch hinzu. JUPP unterstützt Familien dabei ein gutes Leben mit Demenz zu gestalten. Dabei setzt das Team auf ein breiteres Verständnis von Demenz in unserer Gesellschaft und Lösungen die Beziehungen stärken oder die Orientierung unterstützen.
hallojupp.de

 

köllektiv
Die Vision: Gemeinschaftlich anders einkaufen. Im Supermarkt von köllektiv erhält man nachhaltige und fair gehandelte Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen. Als Mitglied der Genossenschaft trägst man durch Mitbestimmung, Mitwirkung und Miteigentum dazu bei, die Bedürfnisse von Mensch und Natur und uns als Gemeinschaft in den Fokus zu stellen – nicht den Profit. Dadurch profitieren alle. Köllektives Ziel ist es, einen Wandel der Konsum-Gesellschaft zu bewirken, hin zu einem größeren Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Gemeinschaft.
koellektiv.org/

 

Pilzling
Pilzling macht die Landwirtschaft kreislauffähiger, integriert die urbane Landwirtschaft in das Stadtbild und bringt die Menschen wieder mit der Lebensmittelproduktion in Kontakt – dazu gehört auch die Zucht von Gourmetpilzen auf gerettetem Kaffeesatz!
pilzling.com

 

plusX
plusX ermöglicht finanziell benachteiligten Menschen in Köln eine aktive und selbstbestimmte Freizeitgestaltung über digitale Freizeitgutscheine (z.B. für Museen, Kinos, Sporthallen, etc.). Dabei revolutioniert plusX das Spendenerlebnis: Denn die digitalen Gutscheine werden von Spender:innen finanziert, die in dem Moment benachrichtigt werden, in dem ihr Geld für einen Gutschein verwendet worden ist.
plusx.social

 

scobees
Das cloudbasierte Lernsystem Scobees bringt digitales Lernen auf das nächste Level. Scobees verändert Lernen, indem Schülerinnen und Schüler mit eigenen Lernpfaden personalisiert lernen und ihre Lernprozesse selbstständig digital planen und dokumentieren. Mit direkten Feedbacks und gezielter Unterstützung im Lernen gelingt es Lehrpersonen in Scobees die Lernentwicklungen der Lernenden jederzeit einzusehen und die Potenziale der Lernenden zu erkennen und zu stärken.
scobees.com/

 

Veedelshelfer
Der Betreuungsdienst hilft Kölnern und Kölnerinnen mit Pflegegrad im Alltag. Die Veedelshelfer unterstützen Familien und Angehörige sowie die pflegebedürftigen Personen selbst bei der Aufrechterhaltung der Selbstständigkeit. Sie bieten Unterstützung in der Hauswirtschaft, bei Botengängen und der Betreuung an, schmeißen den Haushalt, gehen einkaufen, holen Medikamente ab, begleiten zu Terminen, unternehmen gemeinsam Aktivitäten und sorgen für die Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten.
veedelshelfer.de

Die Jury

Antje Lienert
Antje Lienert hat einen Hintergrund in Coaching, Forschung und Management. Neben ihren Positionen als Managerin für regionale Cluster, Verbände und Bildungseinrichtungen arbeitete sie international mit Ericsson, Stockholm und Henley Business School, UK zusammen. 2017/2018 war sie Teil des Management-Teams eines sozialen Startups. Bei KölnBusiness ist sie für das Welcoming für nationale und internationale Startups verantwortlich.

Martin Dowideit
Martin Dowideit, Head of Digital und Mitglied der Chefredaktion, verantwortet alle digitalen Produkte und Distributionskanäle des Kölner Stadtanzeigers. Er kümmert sich insbesondere um die Weiterentwicklung des erfolgreichen digitalen Premium-Angebots KStA PLUS und das aktuelle Nachrichtengeschäft im Newsroom.

Annette Imhoff
Annette Imhoff hat im Januar 2016 die Geschäftsführung des Schokoladenmuseums übernommen. Gemeinsam mit ihrem Mann führt sie das langjährige und mit viel Liebe zum Detail aufgebaute Lebenswerk ihres Vaters weiter.

Susanne Imhoff
Im Jahr 2000 gründete Hans Imhoff die gemeinnützige Imhoff Stiftung. Diese konnte seitdem mit fast 20 Millionen Euro vielfältige Projekte von engagierten Kölnerinnen und Kölnern finanzieren oder unterstützen. Susanne Imhoff übernahm 2018 den Vorstandsvorsitz der gemeinnützigen Imhoff Stiftung von ihrer Mutter Gerburg Klara Imhoff und ist seitdem mit vollem Engagement und Herzblut in Köln tätig.

Timo Bey
Head of Investment von capacura. Timo ist Betriebswirt mit einer Spezialisierung im Bereich M&A, Sanierungs- und Insolvenzmanagement und er brennt für den Themenkomplex Investitionen und Finanzierung. Timo ist Mentor des STARTPLATZ Accelerators und der JOBLINGE e.V.