Unser Tropenhaus ist ein echtes Highlight der Ausstellung – und das nicht nur für die Frostbeulen unter euch, die sich hier im feuchtwarmen Klima der Tropen etwas aufwärmen möchten. Auch für Wissbegierige ist es genau der richtige Ort! Auf den etwa 100 m² Grundfläche des Tropenhauses tummeln sich über 100 tropische Pflanzen: von Ingwer, Chili oder Kurkuma bis Papaya, Palmen, Bananen oder Zuckerrohr. Die Stars sind aber eindeutig unsere acht Kakaobäume, die viel Pflege und Zuwendung brauchen.

Kakaobäume sind echte Diven unter den Tropenpflanzen. Sie fühlen sich am wohlsten bei ca. 25 bis 28 °C, benötigen eine Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 %, viel Schatten und viel Wasser. Die große Herausforderung ist, das tropische Klima im Tropenhaus so exakt nachzuempfinden, dass sich unsere Kakaobäume und alle anderen Pflanzen dort wohl fühlen.

Tropenhaus
Autor

Lewin Schoepe

Kategorie
Datum

15. August 2023

Hinter den Kulissen

Ihr merkt schon, es steckt eine Menge Arbeit in der Instandhaltung unseres Tropenhauses! Darum kümmert sich unsere Kollegin Claudia. Regelmäßig schmeißt sie sich in ihren Arbeitsoverall und pflegt das Tropenhaus. Das bedeutet: Gießen, Schneiden, Schädlinge bekämpfen, Nährstoffe hinzugeben, Fische füttern, den Teich säubern und, und, und … Lasst uns einige dieser Aufgaben mal genauer ansehen und hinter die Kulissen des Tropenhauses schauen!

Gießen

Zweimal wöchentlich wird im Tropenhaus gegossen. Und mit Gießen meinen wir: einen tropischen Regenschauer nachstellen! Das bedeutet dann gut und gern auch mal, den Wasserstrahl minutenlang monsunartig auf die Pflanzen einströmen zu lassen. So entstehen fast originale Tropenbedingungen.

Tropenhaus_Gießen
Tropenhaus Schneiden

Pflanzenschnitt

Leider können unsere Tropenpflanzen nicht ungeachtet wachsen, da der Platz im Tropenhaus dafür nicht ausreicht. Das gläserne Haus verfügt zwar über 100 Quadratmeter, doch ein wenig Ordnung schadet nicht. Denn bei uns könnt ihr euch den Regenwald nicht nur von außen ansehen. Ihr könnt sogar in das Tropenhaus hinein und euch die Pflanzenvielfalt aus nächster Nähe anschauen. Deshalb ist es wichtig, dass Claudia die Pflanzen ab und an etwas zurechtstutzt. Zum Glück geht es ihnen so gut, dass sie schnell wieder nachwachsen.

Fische füttern

Ja, ihr habt richtig gelesen. Nicht nur pflanzliche Bewohner hat das Tropenhaus, auch duzende kleine, rotgoldene Guppies besiedeln den Teich mitten im Tropenhaus. Dreimal wöchentlich bekommen sie ihr Lieblingsfutter.

Tropenhaus_Guppies
Tropenhaus Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfung

Immer mal wieder fühlen sich auch Schädlinge wie Wollläuse, die die Kakaobaumblätter gern fressen, in unserem Tropenhaus pudelwohl. Dagegen setzen wir australische Marienkäferlarven aus, die die Wollläuse gern fressen – eine ökologische Art der Schädlingsbekämpfung. Aber keine Sorgen, diese Tierchen sind alle so klein (und friedlich), dass sie euch meist gar nicht auffallen werden.

Kakaobäume züchten und Kakaofrüchte ernten

Im Keller des Museums befindet sich ein kleines Biotop. Hier ziehen wir erfolgreich Kakaobaumsetzlinge hoch, um sie im Tropenhaus einpflanzen zu können. Das Kakaobaumzüchten und -pflegen klappt so gut, dass wir vor Kurzem mal wieder echte Kakaofrüchte von den Kakaobäumen ernten konnten. Auf unsere Ernte sind wir sehr stolz!

Kakaoernte Tropenhaus Frucht

Neugierig geworden? Dann kommt ins Schokoladenmuseum, spaziert durch unser Tropenhaus und entdeckt die tropische Pflanzenwelt mitten in Köln!

Online Tickets gibt es hier!