Das Schokoladenmuseum bekommt im Herbst 2021 hohen Besuch.

Das Hänneschen Theater am Eisenmarkt in der Kölner Altstadt und das Schokoladenmuseum auf der Spitze des Rheinauhafens gehören zu Köln wie der Dom und der Rhein.

Der Vorstandsvorsitzender des Fördervereins der Freunde des Kölner Hänneschen-Theaters e.V., Josef Hastrich, hatte die Idee, Annette Imhoff, Geschäftsführerin des Schokoladenmuseums, als Beiratsmitglied für den Hänneschen-Förderverein zu gewinnen. Diese sagte mit Begeisterung zu und so begannen die Überlegungen für ein gemeinsames Projekt dieser beiden bedeutenden Kölschen Institutionen.

Mit Frauke Kemmerling, Intendantin des Hänneschen Theaters, entwickelten sie dann eine außergewöhnliche Führung mit Figuren des Hänneschen Theater durch das Schokoladenmuseum.

Normalerweise verlassen die Protagonisten des Hänneschen Theaters ihre Heimatstadt Knollendorf nur selten. Aber wenn es um Schokolade und einen Ausflug nach Köln geht, machen sie mit „vill Spaß an d´r süßen Freud“ eine Ausnahme. Und so bekommt das Schokoladenmuseum ab dem 12. Oktober 2021 Besuch aus dem Kölsch Hänneschen Theater.

Mählwurms Pitter, im Hauptberuf Wirt in Knolldendorf, führt – begleitet vom Stollwerck-Mädchen – durch das Schokoladenmuseum. Dabei wird die Geschichte der Schokolade in nie da gewesener Form erzählt.

Selbstverständlich „op Kölsch“ berichten die eindrucksvollen Figuren des einzigartigen Kölner Puppenspiels wie Schokolade gemacht wird und wo sie herkommt. Unterwegs treffen sie auf kölsche Originale und Überraschungsgäste.

Tatsächlich wurde von den Puppenbauern des Hänneschen Theaters extra für die Schokoladenführung eine neue Puppe erschaffen, die exklusiv im Schokoladenmuseum auftritt, „Böhnchen“ die Kakaofrucht.

Doch damit nicht genug. Die Reise durch die Geschichte und die Welt des Kakaos und der Schokolade ist reich an Höhepunkten. So wird die Schoko-Schule besucht und dort – natürlich pandemiekonform – genascht und probiert. Dann erkunden Kölns neue Schokoladenexperten die Anfang 2020 aufwendig überarbeitete gläserne Schokoladenfabrik. Mit der über 5000-jährigen Kulturgeschichte sind die beiden ebenfalls vertraut und berichten darüber, dass Schokolade ohne die Kölner nicht wäre was sie heute ist.

Die Puppen werden gespielt von Elfriede Bauer, Verena Wessel und Michael Danz. Ihnen stand bei der Entwicklung der Führung der Museumspädagoge des Schokoladenmuseums Thomas Schiffer mit Rat und Tat zur Seite.

Realisiert werden konnte das Projekt dank der finanziellen Unterstützung durch die Imhoff-Stiftung. Deren Vorstandsvorsitzende, Susanne Imhoff, war es ein großes Anliegen dieses Projekt, in dem so viel Köln steckt, zu fördern.

Die Plätze sind begrenzt. Buchen Sie noch heute über unseren Webshop diese einzigartige Führung als Ergänzung zu Ihrem Museumsbesuch.

Jetzt buchen