Die Imhoff Stiftung und ihre Projekte

Die Stiftung

Die gemeinnützige Imhoff Stiftung wurde 2001 von Hans Imhoff gegründet und wird heute von seiner Tochter Susanne Imhoff geleitet. Bis Februar 2018 war Gerburg Klara Imhoff Vorstandsvorsitzende; seitdem ist sie Ehrenmitglied des Beirates.

Der Stifter brachte darin nicht nur einen Großteil seines Vermögens, sondern auch das Gebäude des Schokoladenmuseums ein. Die Erträge und die Mieteinnahmen dienen der Förderung von gemeinnützigen Projekten ausschließlich in Köln.

Für sein wirtschaftliches, soziales und kulturförderndes Engagement in Köln erhielt Hans Imhoff im Jahr 2001 die Ehrenbürgerschaft seiner Heimatstadt.

Im Fokus der Imhoff Stiftung stehen Kunst und Kultur und gleichzeitig die Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Zu den größten Langzeit-Projekten gehören zum Beispiel die lit.kid.Cologne, das Kinderprogramm des weltweit größten Literaturfestivals in Köln, und das „Zentrum für Therapeutisches Reiten“ in Köln-Porz, in dem vor allem Kinder und Jugendliche mit seelischen, geistigen und körperlichen Behinderungen betreut werden. Es stehen 5 Therapeuten und 16 Therapiepferde für etwa 200 Klienten in der Woche zur Verfügung.

Alles zum Engagement der Imhoff Stiftung gibt es auf der Homepage: www.imhoff-stiftung.de

© 2016 Schokoladenmuseum Köln