Die Kölner Schokoladenkrippe Weihnachten im Schokoladenmuseum

Die Kölner Schokoladenkrippe

Kindergeburtstag im Schokoladenmuseum Köln

Die Kölner Schokoladenkrippe wird vom 29. November bis 7. Januar im Foyer des Schokoladenmuseums ausgestellt. Sie ist eine Interpretation der Kölner Stadtkrippe, die alle Jahre wieder in der Adventszeit neben dem Südturm des Kölner Doms zu sehen ist.

Die originalen Bronze-Figuren wurden im Atelier des Künstlers Jan Ptassek in Eitdorf in Silikon abgeformt. Im Schokoladenmuseum ließen die Maîtres Chocolatiers Grazia Dutenstädter und Aiga Müller die Kölner Stadtkrippe aus Schokolade entstehen. Die größte Figur ist 1,60 Meter groß und wiegt 53 Kilogramm. Weitere Figuren werden in den kommenden Jahren folgen und die Schokoladenkrippe so lebendig wachsen lassen.

Mit der Kölner Schokoladenkrippe hat das Schokoladenmuseum eine einzigartige Variante der Darstellung von Christi Geburt entstehen lassen. Die Krippe ist in Zusammenarbeit mit den Krippenfreunden Region Köln e. V. entstanden und Station des 22. Kölner Krippenweges.

Die Entstehung der Kölner Schokoladenkrippe

In den letzten 12 Wochen ist die Kölner Schokoladenkrippe in einem aufwendigen Prozess entstanden. Die Kunst bestand in der Transformation. Aus Bronzefiguren sollten Schokoladenfiguren werden. Viele Arbeitsschritte waren notwendig, die wir für Sie begleitet haben.

 

 

Die Anfertigung der Silikonformen erfordert mehrere Arbeitsschritte. Angefangen mit dem Bau eines Holzgestells zur Unterstützung für das Gipsmodell. Die Bronzefigur muss zuerst in Ton eingebettet werden um danach in einen Formenschlüssel gesetzt zu werden. Dann wird in mehreren Schichten Silikon aufgetragen, um die Silikonform entstehen zu lassen. Hierfür ist ein glasfaserverstärkter Stützmantel erforderlich. Die Figur in der Form wird nun umgedreht, Holz und Ton entfernt und mit Trennmittel eingetrennt. Die einzelnen Arbeitsschritte müssen für die zweite Hälfte der Figur wiederholt werden.

Die Silikonformen wurden mit Schokolade befüllt. Danach müssen die Formen 1 bis 2 Tage gekühlt werden. Das Silikon kann jetzt komplett von der Schokolade entfernt werden. Hierfür braucht man viel Fingerspitzengefühl, damit die Schokolade nicht beschädigt wird oder einzelne Teile abbrechen. Abschließend wird die Schokoladenfigur mit Schellack bemalt, um sie haltbar und unempfindlich gegen Einflüsse von außen wie z.B. Licht und Temperatur zu machen.

Die Entstehung der Kölner Schokoladenkrippe: Der Film

Hintergrundinformationen und Interviews zur Entstehung der Schokoladenkrippe im Atelier des Künstlers Jan Ptassek und in der Produktion des Schokoladenmuseums.

 

 

Video Making Of Kölner Schokoladenkrippe

© 2016 Schokoladenmuseum Köln